Wann kommt die Physiotherapie für Hunde zur Anwendung?

 

 

Physiotherapie ist eine Form der Behandlung, die bei Erkrankungen des Bewegungsapparats in der Regel zur Verbesserung oder gar zu einer Wiederherstellung der Mobilität dient. Ebenso wird sie als Prävention zur Erhaltung der Beweglichkeit angewandt sowie auch für Fitness und Entspannung.

 

 

 

 

 

  Erkrankungen des 

    Bewegungsapparats

 

   Arthrosen, Arthritis, Hüft- und

   Ellebogendyslpasie, Erkrankung an

   der Wirbelsäule (Spondylose,

   Bandscheibenvorfall)

 

  Vor und nach Operationen 

   

    Fehlbildungen von Ellenbogen,

    Schultern und Hüften

    (Dysplasien)

 

 

  Neurologische Erkrankungen

 

     Schmerztherapie Lymphdrainage

 

 

 Erkrankungen von Muskeln,

    Sehnen und Bändern

 

    Narbenbehandlung

    Lasertherapie

    Elektrotherapie (TENS)

    Ultraschalltherapie

 

 

  Alte und immobile Hunde

 

    Manuelle Therapien

    Bewegungstherapie

 

 

  Weitere Möglichkeiten

 

    Atemtherapie

    Thermotherapie

    Narbenbehandlung

    Lasertherapie

 

 

Zum Ablauf einer Therapie

 

 

 

 

 

 

 

 

Erkrankungen des Bewegungsapparates

 

Athrosen, Athritis

  • Fehlbildungen von Hüfte, Schulter, Ellbogen (Dysplasien)

  • Wirbelsäulenerkrankungen (Osteochondrose, Stenose)

  • Frakturen

  • Muskel-, Sehnen-, Bandverletzungen

  • HWS-Syndrom

  • Überlastungsbeschwerden

  • rheumatische Erkrankungen

  • Muskelverspannungen, Muskelathropien

 

 

 

Vor und nach der Operation

 

  • Frakturen

  • Kreuzbandriss

  • Meniscusschaden

  • Luxationen

  • künstliches Hüftgelenk (TEP)

  • Bewegungseinschränkung nach Unfällen

 

 

 

Neurologische Erkrankungen

 

  • Bandscheibenvorfälle

  • Lähmungen

  • Cauda Equina Syndrom

  • Koordinationsstörungen

  • Ataxien

 

 

 

Sonstige

 

  • Atemerkrankungen (Bronchitis, Pneumonie)

  • Narben

  • Altersbeschwerden

  • Übergewicht

 

 

 

 

 

Erkrankungen des Bewegungs-apparates
Arthrosen, Hüft- und Ellenbogendysplasien,
Wirbelsäulenerkrankungen (Bandscheibenvorfälle, Spondylosen)


Neurologische Erkrankungen
Lähmungen, Bandscheibenvorfälle, Cauda-Equina-Syndrom,
Koordinationsstörungen

Erkrankungen von Muskeln, Sehnen und Bändern
Verspannungen, Verkürzungen, Bewegungseinschränkungen


Rehabilitation und Prävention bei Operationen
Heilungsförderung, Verhinderung von Folgeschäden,
Muskelaufbau und kräftigung


Graue Schnauzen“ – alte und immobile Hunde
Steigerung der Lebensqualität durch Schmerzlinderung und Beweglichkeitsverbesserung bzw. erhaltung bei Altersbeschwerden und Verschleißerkrankungen